Kitas ab 14. Mai 2021 wieder offen - Präsenzunterricht an den Schulen möglich

Nachdem das Landratsamt WEsslingen am 13. Mai bekanntgegeben hatte, dass die Inzidenz im Landkreis unter 165 liegt, konnte die Schließung der EInrichtungen zum 14. Mai 2021 wieder aufgehoben werden. Somit können wieder alle Kinder regulär den Kindergarten besuchen bzw die Schulen wieder zum Wevchselunterricht zurückkehren.

Nach dem Inkrafttreten der Bundesnotbremse am 24. April und der Bekanntmachung des Esslinger Gesundheitsamtes dass die Inzidenz von 165 überschritten ist, waren die Kinderbetreuungseinrichtungen im gesamten Landkreis  ab 26. April 2021 geschlossen  - eine Notbetreuung wurde nach den Kriterien der CoronaVerordnung angeboten. DIe Schulen gingen mit Ausnahmen wie zB die Abschlussklassen wieder in das Homescooling.

Die Gemeindeverwaltung verweist darauf, dass der Monatsbeitrag für Kitas und die GTS im Monat Mai vorsorglich nicht abgebucht wurde. Die Notbetreuung muss aber in jedem Fall im Nachhinen bezahlt werden

Update: Elternbeiträge für Januar und Februar 2021 werden erlassen - Inanspruchnahme der Notbetreuung muss regulär bezahlt werden

Nachdem  dem überwiegenden Teil der Eltern im Januar und Februar keine Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung stanbd,  hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 23. März 2021 beschlossen, den Eltern, die keine Notbetreuung in dieser Zeit genutzt haben, die Monatsbeiträge Januar und Februar zu erlassen.

Eltern, die eine Notbetreuung in Anspruch genommen haben, müssen den entsprechenden Monatsbeitrag für diese Monate im Nachhinein bezahlen. Die Gemeindekasse kündigte entsprechende Abbuchungen an.

Update: Elternbeiträge auch für Mai/Juni 2020 ausgesetzt

Nachdem die Kindergärten und Schulen in Baden-Württemberg seit 17. März geschlossen sind und nur im Rahmen von einer (erweiterten) Notbetreuung genutzt werden können, hat die Verwaltung die Eltern Ende März darüber informiert, dass die jeweiligen Betreuungsbeiträge für den Monat April nicht abgebucht werden. Dies wurde so auch für den Mai sowie den Juni gehandhabt.

Über den endgültigen Erlass der Gebühren wird der Gemeinderat entscheiden, sobald klar ist, in wie weit das Land bereit ist, diese Einnahmeausfälle der Kommunen aufzufangen. Für die Inanspruchnahme der Notbetreuung ab Mai erhebt die Verwaltung Elternbeiträge im Nachhinein.
 
 

Update: Elternbeiträge für April 2020 werden ausgesetzt

Nachdem die Einrichtungen  seit 17. März geschlossen sind  und diese Schließung noch bis mindestens 19. April andauert, wird die Gemeindeverwaltung die entsprechenden Elternbeiträge für den April nicht abbuchen.
 
Zwar sieht die Benutzungsordnung sieht grundsätzlich eine Bezahlung der Beiträge auch bei einer Schließung vor. Unabhängig davon wird die Beitragserhebung vorläufig ausgesetzt. Für den April wird deshalb kein Beitrag erhoben.
 
Diese Regelung entspricht dem Vorschlag der kommunalen und kirchlichen Spitzenverbände mit Blick eine landeseinheitliche Handlungsempfehlung zur Beitragspflicht.
Von den Verantwortlichen wurde festgelegt, dass eine abschließende Entscheidung über die Erhebung dieser Zahlungen hiermit nicht zwingend verbunden ist – diese kann zu einem späteren Zeitpunkt getroffen werden.

Alle Eltern werden entsprechend informiert

     

Weitergehende Informationen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene