In Baden Württemberg gilt ab 17. November Corona Alarmstufe

Die Stufen der Corona Verordnung richten sich nach der Intensivbettenbelegung und nach der Hospitalisierungsinzidenz. Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet. 

Die Belegung der Intensivbetten ist bereits am Montag, 15. November auf über 406 gestiegen. Daher gilt ab Mittwoch, 17. November  in Baden-Württemberg die Alarmstufe der Corona-Verordnung. Dies bedeutet eine Verschärfung der Regeln für die persönlichen Treffen und für Veranstaltungen, Dienstleitungen etc. in den Innenräumen. Die wichtigsten Regelungen sind: In Schulen herrscht am Platz wieder die Maskenpflicht. Für private Treffen:Private Zusammenkünfte und private Veranstaltungen sind nur mit Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person zulässig. Hierbei zählen immunisierte Personen sowie Personen, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, nicht mit. 2 G RegelungFür Folgende Veranstaltungen gilt die 2G-Regel Zugang nur für geimpfte und genesene Personen): für Öffentliche Veranstaltungen (Theater, Kino, Oper etc.),für Weihnachtsmärkte mit Verkauf von Speisen und Getränken zum sofortigen Verzehr und mit Angeboten, die zum Verweilen einladen,für Kultur-, Freizeit- und sonstige Einrichtungen wie auch Diskotheken und Clubs für Angebote der außerschulischen Bildung und Erwachsenenbildung, Angebote von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen und ähnlichen Angeboten,für Sport in geschlossenen Räumen
 Gastronomie Es gilt in geschlossenen Räumen die 2G-Regel, im Freien 3 G – hier gilt ein maximal 48 Stunden alten PCR-Testnachweis (Achtung- hier gilt KEIN SCHNELLTEST mehr)In Beherbergungsstätten ist nicht immunisierte Personen der Zutritt nur mit einem maximal 48 Stunden alten PCR-Testnachweis gestattet, der alle drei Tage aktualisiert werden muss. Für gastronomische Einrichtungen von Beherbergungsstätten gelten die Bestimmungen für die Gastronomie. 
 

Körpernahe Dienstleistungen z. B. Friseur (gilt nicht für gesundheitsbezogene Dienstleistungen).Es gilt 3 G hierbei aber nur ein maximal 48 Stunden alten PCR-Testnachweis Sport2 G in HallenIm Freien 3 G hier aber nur bei Vorlage eines gültigen PCR-Testnachweises HandelFür Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte mit ausschließlichem Warenverkauf an Endverbraucher: 3 G bei Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises (Hier ist auch Antigentest gestattet) Ausnahme:Dies gilt nicht für Geschäfte, die der Grundversorgung dienen sowie Märkte außerhalb geschlossener Räume. Welche Geschäfte der Grundversorgung dienen und was sonst noch zu beachten ist, entnehmen Sie dem Schaubild in diesem Reichenbacher Anzeiger. Ausgenommen:Ausgenommen von dem Zutritts- und Teilnahmeverbot (Alarmstufe) sind:Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen.Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Hier ist ein entsprechender ärztlicher Nachweis vorzuzeigen.Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt.
Diese Personen müssen einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen. Was für einzelne Bereiche in der Warnstufe gilt, ist den FAQs auf der Homepage https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/ zu entnehmen.

     

Ihr Ansprechpartner

Hauptamt
Hauptstraße 7
73262 Reichenbach an der Fils