Bürgerwerkstatt für das Gemeindeentwicklungskonzept 2035: Die ersten Würfel sind gefallen

Mit einem Entwicklungskonzept will sich Reichenbach auf den Weg in die Zukunft machen und strategische Ziele für die Themen Wohnen, Mobilität, Wirtschaft, Soziales und Naturschutz setzen. Wie wollen die Reichenbacher im Jahr 2035 leben? Was könnte verbessert werden?

Bürgerwerkstatt in der Brühlhalle für das Gemeindeentwicklungskonzept - es wurde viel diskutiert und mit Würfel Stärken, Schwächen und Visionen für die Gemeinde ausgedrückt und auf  ein Luftbild platziert
Bürgerwerkstatt in der Brühlhalle für das Gemeindeentwicklungskonzept - es wurde viel diskutiert und mit Würfel Stärken, Schwächen und Visionen für die Gemeinde ausgedrückt und auf  ein Luftbild platziert

Mit diesen Fragen beschäftigen sich derzeit nicht nur die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung und die beiden Planer Gaby Pietzschmann und Sebastian Brandsch vom beauftragten Stadtentwicklungsbüro „die STEG“ aus Stuttgart. Die Bürgerwerkstatt am 6. Juni zeigte auch das Interesse der Reichenbacher an der künftigen Gemeindeentwicklung. Rund 40 Einwohner erschienen und informierten sich zum laufenden Prozess.
Anschließend durften die Bürger die derzeit vorhandenen Stärken und Schwächen auf grüne und rote Würfel notieren und auf einem Luftbild von Reichenbach platzieren. Auf blaue Würfel schrieben sie ihre Visionen für das Reichenbach im Jahr 2035.

Die Ergebnisse des Abends werden nun von der STEG aufbereitet und auf der Gemeindehomepage zur Verfügung gestellt. In den kommenden Monaten wird sich der Gemeinderat dann mit den Ergebnissen auseinandersetzen und gemeinsam mit der Verwaltung einen langfristigen Handlungsrahmen ausarbeiten. Bis zum Herbst wird die STEG das Konzept ausarbeiten, um damit weitere Fördermittel für das laufende Sanierungsgebiet „Zentrum Nord“ beantragen zu können.

     

Ihr Ansprechpartner

Hauptamt
Hauptstraße 7
73262 Reichenbach an der Fils