Hochwasser und Starkregen

Mit Hilfe zahlreicher baulicher als auch betrieblicher Maßnahmen, zuletzt der Fertigstellung des Hochwasserrückhaltebeckens im Jahr 2020, wurde in Reichenbach das kommunale Hochwasserschutzkonzept konsequent umgesetzt.

Bereits im vergangenen Jahr konnten sich diese bei extremen Starkniederschlägen unter Beweis stellen und ein gewässerinduziertes Hochwasser verhindern. Zielmarke der Maßnahmen ist die Herstellung eines Schutzgrades von HQ100. Dies bedeutet, dass Hochwasserereignisse, die nur alle 100 Jahre vorkommen, noch schadlos abgeführt werden können.
Bilder aus dem Ahrtal im vergangenen Jahr zeigen hier auf tragischste Weise auf, dass selbst diese Schutzziele, bei entsprechend vorliegenden Wetterereignissen, nicht ausreichen können. Umso wichtiger ist daher die Sensibilität, dass ein 100% Schutz nie erreicht werden kann. Ob und in welchem Maße Sie von so genannten Extremen Hochwasser (HQ-Extrem) betroffen sind und was jeder Einzelne in diesem Zusammenhang für Pflichten und Möglichkeiten der Eigenvorsorge hat, können Sie unter https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/ erfahren. Hier erhalten Sie direkten Zugriff auf Hochwassergefahrenkarten, Infobroschüren (Unter „Unser Service“ è „Publikationen“) und weitere wichtige Handreichungen. Parallel haben wir Ihnen auch auf der Gemeindehomepage die wichtigsten Links und Broschüren unter https://www.reichenbach-fils.de/start/Buerger_Service/Hochwasserschutz  zur Verfügung gestellt.

Dass sich Hochwasser auch abseits von Flüssen und Bächen bilden kann, haben ebenfalls die im Juni des vergangenen Jahres stattgefundenen Extremniederschläge gezeigt. Neben Reichenbach selbst, wurden beispielsweise Kirchheim und Wernau schwer getroffen. Ganze Straßenzüge verwandelten sich kurzzeitig in Bäche und überfluteten zahlreiche Gebäude. Um die Gefahren solcher Starkniederschläge beurteilen und verorten zu können, hat die Gemeinde Reichenbach bereits im Jahr 2020 ein Starkregenrisikomanagement erstellt. Die daraus hervorgegangenen Starkregengefahrenkarten können auf der Gemeindehomepage unter https://www.reichenbach-fils.de/start/Buerger_Service/starkregen.html eingesehen und abgerufen werden. Darüber hinaus finden sich dort viele weitere Informationen zur Eigenvorsorge.Starkregengefahrenkarten haben, entgegen der Hochwassergefahrenkarten, keinerlei rechtlich bindende Wirkung. Sie sollen betroffene Bereiche aufzeigen und Hinweise auf eventuell vorzunehmende Schutzmaßnahmen jedes Einzelnen geben. Wichtig dabei ist, dass durch Vornahme von Maßnahmen eine Verschlechterung für Ober- oder Unterlieger gem. §37 Wasserhaushaltsgesetz ausgeschlossen wird.
Zu allen Fragen rund um das Thema Hochwasser und Starkregen, steht Ihnen das Ortsbauamt gerne zur Verfügung (haeke@reichenbach-fils.de, 07153/5005-39).

     

Ihr Ansprechpartner

Hauptamt
Hauptstraße 7
73262 Reichenbach an der Fils